Infos zur Mettwurst

Geschichte:

Die Herstellung von Mettwurst hat eine lange Tradition – aus Überlieferungen geht hervor, dass die ersten Mettwürste bereits im
16. Jahrhundert hergestellt worden sind.

Verwendetes Fleisch:

Die Mettwurst wird hauptsächlich aus Schwein bzw.  Rind hergestellt. Es ist aber auch möglich die Mettwurst aus Pute herzustellen.
Mischformen aus Schwein / Rind und Pute / Rind bieten ein noch vielfältigeres Geschmackserlebnis.
Natürlich ist es auch möglich Mettwürste aus anderen Fleischsorten herzustellen.

Positiv ist der Anteil der einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren am Gesamtfett. Diese brauchen wir für den Zellaufbau.
Wer gerne Kalorienarm essen und trotzdem auf guten Geschmack nicht verzichten möchte, sollte zu unserer Puten Mettwurst greifen.

Würze und Verfeinerung:

Die Mettwurst kann im Gegensatz zu vielen anderen Würsten sehr gut gewürzt und mit anderen Lebensmitteln verfeinert werden. Durch Würzung und Verfeinerung erhält jede Mettwurst ihre ganz eigene Note. Bei uns haben Sie die Möglichkeit, die Wurst ganz nach Ihren Wünschen zu verfeinern. Dies geschieht durch Ihre persönliche Auswahl an Zutaten aus den Bereichen Gemüse, Gewürze und Kräuter, Nüsse, Obst und Käse. Wer es etwas beschwipster mag, wird mit Sicherheit in der Rubrik der alkoholischen Getränke fündig; und für diejenigen, denen es nie fleischig genug sein kann – bei uns finden Sie auch Möglichkeiten zur Verfeinerung mit weiteren Fleisch- und Wurstsorten.

Ausgefallene Varianten mit Gummibärchen und Schokolade haben auch schon so manches Kunden Gaumen erfreut.
Zur persönlichen Mettwurst sind es nur wenige Schritte – mit Sicherheit ist auch etwas für Ihren Geschmack dabei!


Hier geht es zu unserem Mettwurst-Konfigurator:

METTWURST-KONFIGURATOR


Erst getrocknet, dann geräuchert und nicht gebrüht!

Typisch für die Mettwurst ist, dass diese - anders als beispielsweise die Fleischwurst - nicht gebrüht, sondern nach der Herstellung erst getrocknet und anschließend geräuchert wird. Hier darf die Trocknungsphase auch gerne etwas länger dauern – und zwar so lange, bis die Mettwurst den leckeren und aromatischen Rauchgeschmack annimmt.

(Im Süden Deutschlands wird die Mettwurst zumeist weniger lange getrocknet und ist somit noch streichfähig.)

Auf die Trocknungsphase folgt der Räucherungsprozess. Eine einmalige Räucherung der Mettwurst wäre möglich, jedoch erhält die Mettwurst ihre harte Konsistenz und den aromatisch Geschmack erst nach mehrfacher (bis zu 5 Mal) Wiederholung des Räucherungsprozesses. Der bis zu fünffache Räucherungsprozess erfolgt in unserer Fleischerei nach traditionellen Rezepten über Buchenholz. Die Räucherung kann mit verschiedenen Kräutern vorgenommen werden um unterschiedliche Aromen zu erhalten.


Haltbarkeit:

Bei der Haltbarkeit muss man zwischen rauchfrischen Mettwürsten, die 1 x geräuchert worden sind, und hartgeräucherten Mettwürsten unterscheiden. Die rauchfrische Variante ist im Kühlschrank ca. 4 Wochen haltbar, wobei diese im Kühlschrank nachhärtet.

Die hart geräucherte Variante dagegen ist im Kühlschrank 12 Wochen und länger haltbar.


         


Die Mettwurst wird in den verschiedenen Ecken Deutschlands unterschiedlich bezeichnet.

Hier haben wir einmal die gängigsten Varianten aufgeführt:

- im Fränkischen wird sie als geräucherte Bratwurst bezeichnet
- in Sachsen wird sie auch als sächsische Bratwurst bezeichnet
- im Ruhrgebiet und Rheinland sowie im Berliner Raum wird sie als Mettwurst bezeichnet
- im Ostwestfälischen wird sie auch als Metworst bezeichnet
- im Norden wird sie als Knacker, Mettende bzw. Mettenden bezeichnet
- in Österreich und der Schweiz wird sie am ehesten als Teewurst bezeichnet

Bei der Verwendung mit Kohl wird sie gerne auch als Kohlwurst oder auch Kochwurst bezeichnet.

Der Einfachheit halber bezeichnen wir - die "Ruhrgebietler" - diese Rohwurst auf meine-mettwurst.de durchgängig als Mettwurst :-) .

Ganz nebenbei: die schweizer Spezialität Cervelatwurst und die gute alte Salami gehören aufgrund ihres Herstellungsprozesses auch entfernt zu den Mettwürsten – auch wenn  sie häufig als eigene Wurstkategorie angesehen werden.

Und zum guten Schluss:

Die Maurer bezeichnen die Mettwurst auch gerne als "Maurermarmelade".